Aufbau für „Hitzefrei“ startet

Freitag- und Sonnabendnacht donnern Discobeats durchs Waldbad. Und auch eine Familienparty steht an.

Ungewöhnlicher Durchblick: Aufbauarbeiten für das „Hitzefrei“-Festival im Waldbad in Weixdorf – Blick durch die Absperrgitter, die für die Party aufgestellt werden. Die Bühnen sind bereits fertig.

© Thorsten Eckert

Weixdorf. Die Sicherheitszäune müssen noch ein bisschen warten, bis sie an der Reihe sind. Noch stehen sie dicht aneinandergelehnt ein wenig abseits. Die Bühnen hingegen wachsen bereits. Im Waldbad in Weixdorf wird derzeit für die große Party-Premiere gewerkelt –  der Weixdorfer Jugendclub lädt am Freitag und Sonnabend zum großen Spektakel „Hitzefrei“ ein.

Waldbad Weixdorf macht "HITZEFREI"

Am letzten Juli-Wochenende wird in dem Freibad ein Festival veranstaltet. Damit lebt eine alte Tradition wieder auf.

Von Sarah Grundmann

Sie wollen dem Waldbad in Weixdorf wieder Leben einhauchen: Steve Grünberg (r.), Vorsitzender eines Jugendvereins, und Mario Moorfeld organisieren dort ein Festival.

© Sven Ellger

Steve Grünberg hat es sich im Waldbad Weixdorf gemütlich gemacht. Aber der Vorstand des Vereins Jugendkultur Weixdorf ist nicht zum Schwimmen hergekommen. Stattdessen lässt er noch einmal einen prüfenden Blick über seine Party-Location schweifen. Denn am 31. Juli und 1. August veranstaltet Grünberg dort ein großes Festival – das Hitzefrei. Damit belebt er nach langer Zeit eine alte Tradition wieder.

Strandfest im Waldbad

Spektakuläre Party im Waldbad

Nach neunjähriger Pause geht‘s wieder los. DJs vom Kraftwerk Mitte bringen die Plattenteller zum Glühen.

Von Sylvia Gebauer

 

Musik im Waldbad Weixdorf. Vom 31. Juli bis 1. August wird das im Freibad geboten. Doch die Veranstalter holen nicht nur Musiker ran. Sie wollen etwas Neues schaffen, dass es bis dato im Rödertal nicht gab. Zugleich setzen sie auf eine besondere Zielgruppe.Musik im Waldbad Weixdorf. Vom 31. Juli bis 1. August wird das im Freibad geboten. Doch die Veranstalter holen nicht nur Musiker ran. Sie wollen etwas Neues schaffen, dass es bis dato im Rödertal nicht gab. Zugleich setzen sie auf eine besondere Zielgruppe.

© Thorsten Eckert