Freitag- und Sonnabendnacht donnern Discobeats durchs Waldbad. Und auch eine Familienparty steht an.

Ungewöhnlicher Durchblick: Aufbauarbeiten für das „Hitzefrei“-Festival im Waldbad in Weixdorf – Blick durch die Absperrgitter, die für die Party aufgestellt werden. Die Bühnen sind bereits fertig.

© Thorsten Eckert

Weixdorf. Die Sicherheitszäune müssen noch ein bisschen warten, bis sie an der Reihe sind. Noch stehen sie dicht aneinandergelehnt ein wenig abseits. Die Bühnen hingegen wachsen bereits. Im Waldbad in Weixdorf wird derzeit für die große Party-Premiere gewerkelt –  der Weixdorfer Jugendclub lädt am Freitag und Sonnabend zum großen Spektakel „Hitzefrei“ ein.

 

Dann werden hier zahlreiche durchaus namhafte DJs auflegen und für echte Partystimmung sorgen. Und auch Wettermacher Petrus ist offenbar von der Idee begeistert und wird aller Voraussicht nach für super Sommerwetter sorgen. Am Freitagabend startet die Party nach einem Soundcheck um 17 Uhr; und dann werden Top-DJs wie Markus Amenaza oder Bekz an den Plattentellern stehen.

 

Auf der Waldseebühne geht die Post ab

Die Veranstalter um Jugendclub-Chef Steve Grünberg rechnen dabei mit gut 5 000 Besuchern. Und das werden nicht nur Jugendliche sein, denn am Sonnabend ist ab 12 Uhr die „ganze Familie eingeladen“, sagt Steve Grünberg. Ein Kinderparadies wird locken – hier baut der Fußballverein Fortuna Rähnitz eine Torwand auf, Bastelstraße und Hüpfburgen warten und die SG Weixdorf präsentiert Judokämpfe. Außerdem baut das Technische Hilfswerk schwere Technik auf und auf dem Teich sind schnelle Jet-Boote zu bewundern. Übers Gelände werden Elektro-Autos rollen, „damit sind Rundfahrten möglich“, so Steve Grünberg. Ab 20 Uhr ist auf der Hauptbühne die Partyband Rampe 2 zu erleben. Parallel dazu geht auf der Waldseebühne die Post ab. „Einer der Höhepunkte wird sicher der DJ-Battle zwischen sächsischen und brandenburgischen DJs – sie werden sich auf zwei Bühnen die Rhythmen zuspielen“, so Steve Grünberg. Und das alles bei moderaten Ticketpreisen. Am Freitag kostet eine Karte sechs Euro, am Sonnabend fünf Euro. Für das gesamte Wochenende sind 9,50 Euro zu bezahlen. (SZ)